Künstlerische Leitung

Jonathan Hofmann wurde 1985 in Mainz geboren. Nachdem Abitur studierte er von 2005 bis 2010 Schulmusik und ev. Theologie an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Seine Lehrer waren dabei unter anderen Professor Heinz Zarbock  (Klavier) und Professor Ralf Otto (Dirigieren).

Durch die enge Zusammenarbeit mit Professor Ralf Otto und der anschließenden Assistenz von 2010 bis 2013 im Bachchor Mainz konnte Jonathan Hofmann in kurzer Zeit auf eine großes Repertoire zurückgreifen. Ralf Ottos Arbeit, speziell im Verständnis der historischen Aufführungspraxis, bestimmen seine Arbeit bis heute und haben sein Verständnis für die zeitgemäße Interpretation und Aufführung alter Musik wesentlich geprägt.

2010 bis 2013 studierte Jonathan Hofmann an der Musikhochschule Frankfurt im Masterstudiengang Dirigat bei Professor Winfried Toll. In Frankfurt wurde Jonathan Hofmann von Professor Winfried Toll (Dirigieren), als auch von Professor Berthold Possemeyer (Gesang) unterrichtet. Seine Zusammenarbeit mit Winfried Toll brachten Jonathan Hofmann bereits mit der Camerata Vokale Freiburg, als auch mit der Frankfurter Kantorei in Kontakt. Das Verständnis von Winfried Toll für a cappella Chormusik, als auch für oratorische Werke prägen zuletzt ganz wesentlich seine Arbeit. Der präzise Umgang mit dem Klang von Stimme, wie ihn Winfried Toll akribisch und stimmbildnerisch bedacht in jedem Kontext ausformt, haben die Grundlage seiner künstlerischen Arbeit gebildet. 

Ende 2011 gründete Jonathan Hofmann gemeinsam mit Studierenden aus Frankfurt und Mainz das Rhein-Main-Ensemble, ein Ensemble aus ausgewählten semiprofessionellen Sängern aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet, mit dem er  seitdem Konzerte mit a Capella Chormusik aus allen Musikepochen veranstaltet.

Seit Januar 2014 ist er künstlerischer Leiter der Jungen Kantorei.

Jonathan Hofmanns Ansatz zu musizieren ist die authentische Darstellung der innerlichen und äußerlichen Aussage von Musik. Neben Professionalität, Zielstrebigkeit, eigener Freude und Liebe zur Musik ist Singen vor allem eine intensive Darstellung von Wort und Gefühl. Wenn ein Chor gemeinsam Musik authentisch darstellen möchte, bedarf es einer kollektiven und dennoch individuellen Auseinandersetzung.

www.jonathanhofmann.de

www.rheinmainensemble.de

www.junge-kantorei.de